Tag 6: Triacastela – Sarria

Am heutigen Tag gab es eine Premiere: die Regencaps mussten herausgeholt werden. Der erste Regen! Das trübte die Stimmung aber nicht, da die Strecke mit ihrem ausgewogenen Profil und ihren urwald-ähnlichen Abschnitten einiges zu bieten hatte. In Sarria erwartete die Pilgergruppe der obligatorische Empfang: mit Keksen und Fanta auf dem Campingplatz. Dabei muss immer auf die ortsansässige Katze geachtet werden, die gerne etwas abhaben wollte. Mit dem heutigen Abschnitt feiert die Pilgergruppe das Bergfest ihrer Laufetappen: die Hälfte ist geschafft! Puh.

Brausende Wasser am Wegesrand

Das Kloster von Samoas: eines der ältesten Klöster Europas
Typisch galizische Häuser am Camino

Ein Gedanke zu „Tag 6: Triacastela – Sarria“

  1. Ein Stück des Weges liegt hinter dir, ein anderes Stück hast du noch vor dir. Wenn du verweilst, dann nur um dich zu stärken, aber nicht um aufzugeben

    Aurelius Augustinus, lateinischer Kirchenlehrer und Philosoph (354-430)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.