Tag 9: Palas de Rei – Arzua

Bei 11°C ging es auf den zweiten Abschnitt mit einer Anforderung von 30 km auf der Tour. Das Laufen war geprägt vom Wunsch, anzukommen und es geschafft zu haben. Alle, die gestartet sind, sind auch angekommen, auch wenn es auf der hügeligen Strecke und mit diversen kleinen Verletzungspausen an die zehn Stunden dauerte. Allerdings steht auch fest, die kommenden Etappen bis zum Ziel sind lediglich 19 und 18 km lang und daher gut zu bewältigen. Ein Highlight war, dass sich einige in Melide, einer Stadt auf der Hälfte des Weges, Churros (spanische Gebäckspezialität) als Wegproviant gönnen konnten.

Eine Impulswand am Camino – immer wieder gibt es kleine Zeichen der Unterstützung und Ermunterung  für die Pilger

Weg aus Melide
Steinig und schwer … waren längere Abschnitte dieser Etappe des Jakobswegs
Hier wartet die Pilgergruppe bei Limo und Keksen auf dem Bordstein darauf, dass die anderen Gruppenmitglieder ankommen und sie sammeln Energie, um das Gepäck zur Herberge zu bringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.